Hörspiele im Radio

Hörspiele

Montag 14:06 Uhr SRF 1

Hörspiel

«Dr Butzäblitz oder Bi ds Brandä brennts» von Karl Wittlinger Träfe Komödie in Urner Mundart. Wer oder was ist der Butzäblitz? Nur so viel: Er ist äusserst dienlich, vor allem, wenn jemandem das Wasser bis zum Halse steht. Bildlich gesprochen natürlich. Denn Feuer - und damit hat er was zu tun, der Butzäblitz - und Wasser sind ja wie Hund und Katz ...

Montag 18:00 Uhr Radio Blau

jung & blau

Krimigeschichten und Phantasievolles Wiederholung März 2020 Heute gibt es Hörgeschichten der Klasse 6/6 der Karl-Heine-Schule. Mit dabei sind Hörspiele namens "Mord im Restaurant", "Das Lamm und der Wolf", "Meine Freundin Alice" und viele mehr. immer montags und donnerstags 18.00 - 19.00 Uhr alles weitere steht hier

Montag 20:05 Uhr Bayern 2

Hörspiel

Hab mich wohl Von Naema Gabriel Mit Wiebke Puls, Leonard Dölle, Helga Fellerer, Shenja Lacher, Anna Gesa-Raija Lappe, Anna Graenzer, Julia Cortis, Johannes Hitzelberger, Beate Himmelstoß und Friedrich Schloffer Komposition: Andreas Koslik Regie: Alexandra Distler BR 2021 Wiederholung vom Sonntag, 15.05 Uhr Berlin zu Beginn der Corona-Krise, eine Mittvierzigerin in Quarantäne. Mo ist über Nacht von einer Urlauberin zu einer gefährdeten Rückkehrerin aus einem Risikogebiet geworden. Mehr noch als um ihre eigene Gesundheit sorgt sie sich um das Leben ihrer Mutter, die in einem Pflegeheim wohnt, über das nun ein Besuchsverbot verhängt wurde. Mo hat schon so manche Krise durchgestanden, indem sie der ein oder anderen fiktiven Figur Zutritt zu ihrem Leben gewährt hat. So auch jetzt. Da ist zum Beispiel der sehr attraktive personifizierte Tod. Seitdem sie sich am Intensivbett von Mos Mutter kennen lernten, machen er und Mo sich schöne Augen. Oder die Meisterin des Ordnens und Entsorgens: Marie Kondo höchstpersönlich hat Mo bei der Auflösung der Wohnung ihrer Mutter schon eine Lektion fürs Leben erteilt. Aber in dieser nie dagewesenen Krise gilt es, eine Monsterwelle aus Ungewissheit, Sorge, Machtlosigkeit, Einsamkeit und Trauer zu surfen. Mo stellt sich ihren Aufgaben mit Zärtlichkeit und Humor. So tun sich ganz neue Räume auf zwischen Lebenslust und Lebensmüdigkeit, Traum und Realität, Kampf und Kapitulation. Naema Gabriel, geb. 1974, Autorin, Illustratorin, Goldschmiedin, abgebrochenes Theologiestudium, Studium der Freien Kunst an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe, Drehbuch-Master an der Filmuniversität Babelsberg Konrad Wolf. Graphic Novel Sinus (2014). Debüt-Hörspiel Bei Trost (hr 2018).

Montag 21:00 Uhr Bremen Zwei

Hörspiel: "Kein Mucks!" - Der Bremen Zwei-Krimiabend mit Bastian Pastewka (4. Staffel)

Nach dem großen Erfolg seines Bremen Zwei-Krimipodcasts "Kein Mucks!" legt Bastian Pastewka jetzt richtig los: In der vierten Staffel mit insgesamt 40 Folgen präsentiert der Kenner und Liebhaber der anspruchsvollen Krimi-Unterhaltung neben berühmten Radio-Bremen-Krimis erstmalig auch die besten Hörspiel-Krimis aus den Archiven von BR, hr, MDR, NDR, rbb, SR, SWR, WDR und Deutschlandfunk Kultur.

Montag 22:00 Uhr MDR KULTUR

Haltestelle *

Von Rolf Schneider Der Ort: Die Anlegestelle einer Schwaneninsel, die man in dreikommafünf Kilometer Fußmarsch umrunden kann; vorausgesetzt, es stehen nicht zwei Kilometer des Weges unter Wasser, wie der junge Mann, ein Biologiestudent, in Rolf Schneiders wortgewandtem Hörspiel behauptet. Gut möglich, dass er die wartende Krankenschwester nur davon abbringen will sich zu entfernen. Denn soeben ist der Ausflugsdampfer, der das Eiland mit der nächsten Stadt verbindet, an der Haltestelle vorbeigefahren. Leere Zeit, Zeit zum Plaudern. Nun gut, bald soll das nächste Schiff kommen. Aber was heißt schon bald, oder "demnächst". Denn "demnächst" wird es auch noch anfangen zu regnen, behauptet er. Einen Misanthropen, der sich in ungenauen Formulierungen gefällt - so etwas in der Art widert die junge Frau in ihrem Zeitgenossen. Und über Stock und Stein führt die - wen wundert"s - gut versteckte, aber kaum zu verhehlende Sympathie, die die beiden füreinander hegen. Bis dann, fast zu früh, sich doch das nächste Schiff nähert. "Haltestelle" ist eines der ersten Hörspiele, in denen Dieter Mann mitwirkte - und die erste gemeinsame Arbeit mit Jutta Hoffmann, beide damals im Alter von 27 Jahren. Es ist eine Erstsendung im Hörspielprogramm von MDR KULTUR.

Montag 22:03 Uhr Deutschlandfunk Kultur

Kriminalhörspiel

Die Alzheimergang Von Michael Koser Regie: Bärbel Jarchow-Frey Mit: Matthias Walter, Lieselotte Rau, Werner Rehm, Ingeborg Medschinski, Elfriede Irrall, Hans Walter Klein, Astrid Meyerfeldt, Uwe Müller und Shelly Kupferberg Komposition: Peter Kaizar Ton: Alexander Brennecke Produktion: DeutschlandRadio Berlin 2002 Länge: 52"12 Alarm im Willsumer Altersheim: Als Bürgermeisterkandidat Jürgen Waldhorn in seinem Wahlprogramm Einschränkungen für Rentner fordert, machen eine Gruppe von Senioren und ein Zivi dagegen mobil. Der Sozialdezernent von Willsum, Jürgen Waldhorn, will bei der nächsten Bürgermeisterwahl antreten. Im "Willsumer Courier" veröffentlicht er sein zukünftiges Programm: Rentner sollen sich in Bescheidenheit üben und öffentliche Kassen nicht übermäßig strapazieren. Drei Senioren und ein Zivildienstleistender aus dem örtlichen Altersheim lesen den Abdruck im Lokalblatt. Schnell sind sie sich einig: Der Mann muss weg. Sie gründen die Alzheimergang und planen, den Bürgermeisterkandidaten zu entführen. Doch Waldhorn hat ein schwaches Herz und die Gang schon bald ein großes Problem. Michael Koser, geboren 1938 in Berlin, studierte Geschichte, Politik und Germanistik. Seit 1966 ist er freier Autor. Er schrieb zunächst Science-Fiction-Hörspiele und eroberte sich ab 1978 mit der legendären Hörspielreihe "Professor van Dusen" eine wachsende Fan-Gemeinde. Weitere Hörspielserien: "Der letzte Detektiv" (BR) und "Cocktail für zwei" (DLR Berlin). Deutschlandradio produzierte außerdem die Hörspiele "Film Noir" (2001) und "Die Schule der Glücksritter" (2004). Krimi-Komödie: Rentner rebellieren Die Alzheimergang

Montag 22:40 Uhr MDR KULTUR

Fragmente von Liebesbriefen *

Von Ireneusz Iredynski Andrzej ist ein erfolgreicher, umschwärmter Schauspieler und Maria eine engagierte Ärztin. Vor 18 Jahren haben sie sich beim Studium kennengelernt; zwei Jahre hielt die Beziehung, dann gingen sie getrennte Wege. "Zwei Ehen später" nehmen sie einen Briefwechsel auf, treffen sich wieder, umkreisen sich in ihrer Sehnsucht nach Nähe, die von der Angst vorm Verlust lebt. Iredynski entwirft eine knappe, beeindruckende Skizze einer widerständigen, lebensdunklen Liebesgeschichte im Polen der späten 70er Jahre. Auch diese Produktion des Rundfunks der DDR, wiederum mit Jutta Hoffmann und Dieter Mann, senden wir erstmals bei MDR KULTUR. Ireneusz Iredynski, (*4.6.1939; - 9.12.1985) verfasste Lyrik, Prosa, Dramen, Hörspiele und Filmdrehbücher. Er zählt zu den kraftvollsten Autoren seiner Genration. Sein besonderes Interesse galt der Widerständigkeit des Menschen im Angesicht physischer und psychischer Gewalt. Regie: Edith Schorn Produktion: Rundfunk der DDR 1979 Mitwirkende: Jutta Hoffmann - Mari Dieter Mann - Andrzej (30 Min.)

Montag 23:00 Uhr Alex Berlin

Tinnitus

Hörspielexpertin Natalie Gorris wirft Blicke hinter die Kulissen, interviewt Hörspieler und stellt ihre Werke vor - Blicke über den Tellerrand inklusive. Natalie Gorris

Montag 23:00 Uhr Eins Live

1LIVE Soundstories

Bruce Lee, der kleine Drache Von Jörg Buttgereit Hommage an den Meister des Kung-Fu Bruce Lee: Tobias Meister Linda Lee: Gertie Honeck Sprecher: Wolfgang Condrus Jörg: Viktor Neumann Rainer: Florian Lukas Chuck Norris / James Coburn: Manfred Lehmann Roman Polanski / Weintraub: Jürgen Mai Regie: der Autor Produktion: WDR 2003

Montag 23:04 Uhr SRF 1

Schreckmümpfeli

«Enkeltrick» von Christa Capaul Gut, wenn man weiss, wie der Hase läuft, oder?

Sonntag Dienstag